Kevin Nolan – “Fredrick & The Golden Dawn”

Kevin Nolan

Kevin Nolans neuestes Werk “Fredrick & The Golden Dawn” hat viel positives Echo in irischen Musik-Blogs und Zeitungen geerntet. Zeit, sich das Werk mal genau zu betrachten.

Kevin Nolan, nicht zu verwechseln mit dem englischen Fussballspieler, ist ein Multi-Instrumentalist aus Dublin. Seine Songs sind eine Mischung aus Nick Cave und Tom Waits. Die Texte sind voller Melancholie und düsteren, Nick Cave-artigen Geschichten.

Laut eigener Aussage holt er sich seine Inspirationen auch aus deutscher Musik:

I have a strong musical tie to Germany. Many of my influences come from Germany, ​l​ike Ute Lemper, Dagmar Krause, Hans Eisler and Bertolt Brecht. I also like Einst​ü​rzende Neubauten​, ​Kurt Weil and Lotte Lenya. I ​truly love Agnes Bernelle’s versions of the German greats. All these artists have played a hug​e​ part in the making of my own music and so I would​ absolutely​ love to hear what ​G​erman people think of my music.

Nun erschien sein Debüt-Album “Fredrick & The Golden Dawn”, welches ihr euch hier schon mal anhören könnt.

[bandcamp width=400 height=472 album=1688165263 size=large bgcol=ffffff linkcol=0687f5 artwork=small]

Höhepunkt ist für mich der letzte Song “Aubade”, den er im Duett mit Julie Feeney aufgenommen hat.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=RZ9RwJm6_9U

Wann und wo Kevin Nolan in Deutschland zu sehen sein wird die Zeit zeigen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.