Carl Barât & The Jackals – “Let It Reign”

Carl Barât & The Jackals - "Let It Reign"
2

Carl Barât & The Jackals haben ein solides, gutes Album veröffentlicht, das allerdings so seine Probleme haben wird.

Im Schatten des neuen Libertines-Albums hat es das neue Album von Libertines-Frontmann Carl Barât sicherlich nicht einfach. Der “Guardian” schrieb, dass das Album nicht mehr als ein “placeholder for the next Libertines album” ist – und tut ihm damit Unrecht. Sicherlich könnten einige der Songs (“The Gears”) auch gut auf einem Libertines Album Platz finden. Aber es gibt auch große Momente: Gleich der erste Song “Glory Days” klingt ganz nach The Clash, Carl Barât schreit Textzeilen wie“Don’t touch me, you’re a marked man now/ You can say goodbye to the last gang in town,” heraus, wie es Joe Strummer in seinen besten Zeiten tat, “War Of The Roses” ist eine Hommage an die Freundschaft zu Libertines-Kollege Pete Doherty, “A Storm Is Coming” ist live sicherlich ein Knaller.

Carl Barât tat gut daran, die, wenn auch über eine Internet-Annonce zusammengecasteten, Jackals am Album zu beteiligen.

Es bleibt ein großartiges Album mit einigen Songs, die trotz des heiss erwarteten Libertines-Albums, nicht in der Versenkung verschwinden werden.

Carl Barât & The Jackals werden für 3 Konzerte nach Deutschland kommen:

KÖLN
MTC
Mi, 25.02.15
21:00 Uhr

HAMBURG
Molotow
Do, 26.02.15
20:30 Uhr

BERLIN
Bang Bang Club Berlin
Fr, 27.02.15
21:00 Uhr

Tickets gibt es u.a. hier …

 

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

2 Kommentare

  1. The Libertines "Heart Of The Matter" - Common Tales

    […] grandios. Schon die ersten Tracks starten in bekannter Libertines-Manier. Pete Doherty und Carl Barât wechseln sich beim Gesang (wie auch beim Songwriting) wie gewohnt ab. Und wieder einmal merkt man, […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.