Common Music For Common People

Green Day sind zurück

Green Day - Foto: Felisha Torentino
1

Mit einem gefeierten Set kehrten Green Day gestern Abend auf die Bühne zurück. 3 Stunden kalifornischer, nun ja – mittlerweile, Old-School-Punk-Rock. Hier könnt ihr die Highlights in einem 20-minütigen Fan-Shot sehen.

Gestern Abend fand das erste Green Day-Konzert seit einem Jahr Bühnen-Abstinenz im House of Blues in Cleveland, Ohio statt. Als Vorband gastierten “Sweet Children”, den Green Day-Fans bekannt als die Band, aus der Green Day später hervorgingen. Billie Joe Armstrong, Bassist Mike Dirnt und der Original-Drummer John Kiffmeyer jagten sich durch ein eine gute Stunde langes Set mit einigen Klassikern, die es seit mehr als 20 jahren nicht mehr zu hören gab:

Don’t Leave Me (das erste Mal live seit 1994)
Only of You
Sweet Children (das erste Mal live seit 1991)
409 in Your Coffeemaker
At the Library
I Was There
Disappearing Boy
Paper Lanterns
Road to Acceptance
Green Day (das erste Mal live seit 1990)
Dry Ice (das erste Mal live seit 1993)

Nach dieser “Überraschungs-Vorband” kamen Billie Joe Armstrong und Mike Dirnt mit Green-Day Drummer Tre Cool an den Drums als “Green Day” zurück auf die Bühne und spielten sich weiter voran durch die Bandgeschichte. Die Songs waren hauptsächlich spontane Publikumswünsche, was das Konzert wohl ziemlich einzigartig machte. Gegen Schluss gab es das immer gern gespielte Operation Ivy-Cover “Knowledge” mit Rancid-Frontmann Tim Armstrong als Gast. Der blieb dann auch gleich für das Rancid-Cover “Radio” auf der Bühne.

Die Setlist liess kaum Wünsche offen:

99 Revolutions
Holiday
Boulevard of Broken Dreams
2000 Light Years Away
Private Ale (das erste Mal live seit 1992)
Christie Road
Stuart and the Ave (das erste Mal live seit 2009)
She
Geek Stink Breath
One for the Razorbacks (das erste Mal live seit 2011)
Burnout
Longview
When I Come Around
Basket Case
Are We the Waiting (das erste Mal live seit 2010)
St. Jimmy
Knowledge (Operation Ivy cover) (mit Tim Armstrong)
Radio (Rancid cover) (mit Tim Armstrong)
King for a Day
Shout / Always Look on the Bright Side of Life / Hey Jude / (I Can’t Get No) Satisfaction
Waiting
Minority (mit Tim Armstrong)

Encore:
American Idiot
Jesus of Suburbia

Ob und wann die Kalifornier mal wieder in unseren Breiten gastieren ist nicht bekannt.

Foto: Felisha Torentino

  1. […] Animationsfilm “Live Freaky! Die Freaky!” über die Morde der Manson-Family, begleitete Green Day bei den Aufnahmen zu ihrem 2004er Bush-Ära-Protest-Album “American Idiot” 9 Monate […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.