Foo Fighters – “Sonic Highways”

Foo Fighters - Sonic Highways
1

Dave Grohl und seine Buddies haben ihr vielleicht bestes Album abgeliefert.

Die Foo Fighters sind zurück mit einen neuen Projekt: “Sonic Highways”. Nicht nur ein Album, sondern wirklich ein Projekt. Es sind nicht nur acht Songs, sondern auch eine großartige 8-teilige Doku, die auf HBO in Amerika lief (und auf ITunes gekauft werden kann). Die acht Songs und Episoden wurden jeweils in einer Stadt in den USA aufgenommen und spiegeln den jeweiligen Sound dieser Städte wieder. Vom DC-Hardcore bis zum Chicagos Blues.

Die musikalische Reise der Band startet in Chicago, geht weiter über Dave Grohls Heimatstadt Washington DC nach Nashville, Austin, Los Angeles, New Orleans, Seattle und endet schließlich in New York City. In jeder Stadt mietete die Band ein Studio und nahm dort einen der acht Songs auf.

Für den nächsten Sommer kündigte die Band eine Europa-Tour an. Neben “Rock am Ring” und “Rock im Park” gibt es auch zwei Abende im Londoner Wembley. Und ein offenes Zeitfenster für das Glastonbury Festival gibt es auch, auch wenn Dave Grohl meint, dass ihn die Eavis-Familie noch nicht gefragt hat :-)

Dave Grohl ist es übrigens egal, wie ihr euch die Foo Fighters Songs besorgt:

Me personally? I don’t fucking care. That’s just me, because I’m playing two nights at Wembley next summer. I want people to hear our music, I don’t care if you pay $1 or fucking $20 for it, just listen to the fucking song. But I can understand how other people would object to that.

You want people to fucking listen to your music? Give them your music. And then go play a show. They like hearing your music? They’ll go see a show. To me it’s that simple, and I think it used to work that way. When we were young and in really noisy, crappy punk rock bands there was no career opportunity and we loved doing it and people loved fucking watching it and the delivery was completely face to face and personal. That’s what got people really excited about shit. Nowadays there’s so much focus on technology that it doesn’t really matter.

Letze Woche lieferte Dave Grohl, zusammen mit dem Boss Bruce Springsteen und Zac Brown übrigens noch ein, in Amerika, sehrt kontrovers diskutiertes Set ab: Am Veterans Day gab es auf der National Mall in Washington DC ein großes Konzert, bei denen die drei den Anti-Kriegs-Song “Fortunate Son” von CCR coverten.

Und drüben bei NPR gibt es einen ziemlich coolen Podcast mit Dave Grohl als Guest-DJ.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.