Olli Schulz – “Feelings aus der Asche”

Olli Schulz, © Oliver Rath
4

Olli Schulz zeigt uns mit “Feelings aus der Asche” seine nachdenkliche Seite.

Man kennt Olli Schulz wohl hauptsächlich aus dem Fernsehen und als Radiomoderator: als Sidekick bei Joko & Klaas, als Reisenden in “Schulz in the Box” oder als Radio-Moderator neben Jan Böhmermann bei “Sanft & Sorgfältig”. Aber es gibt noch einen anderen Olli Schulz: den nachdenklichen Songwriter, der zu den besten gehört, die wir in Deutschland so haben.

Olli Schulz stammt aus Hamburg und wurde nach einigen Roadie-Jobs vom Label “Grand Hotel van Cleef” adoptiert, wo er 2003 sein Debüt-Album “Brichst du mir das Herz, dann brech’ ich dir die Beine” veröffentlichte. Weitere Alben folgten und nebenbei baute Olli Schulz seine Fernseh-Karriere aus.

Nun erschien mit “Feelings aus der Asche” (dem mittlerweile 6. Studio-Album) ein sehr angehmer, unaufgeregter Einblick in Olli Schulz’ Gedankenwelt und sein vielleicht bestes und wichtigstes Album. Das Werk wurde von Moses Schneider (Produzent u.a. von den Beatsteaks, Tocotronic und auch Chuckamuck) produziert und Gisbert zu Knyphausen machte als Musiker mit. Auch sein langjähriger Kumpel Thees Uhlmann singt mit.

Olli Schulz - "Feelings aus der Asche"
Olli Schulz – “Feelings aus der Asche”

Musikalisch ist das Album vielleicht ein wenig überproduziert, was aber angesichts der melancholischen Texte egal ist. Olli Schulz sinniert in “Mann im Regen” oder “Das kann hässlich werden” über Beziehungsenden oder erzählt uns in “Passt schon” und “Boogieman” von den Unzulänglichkeiten der eigenen Berühmtheit. Der einzige Song, der, meiner Meinung nach, hinten herunter fällt ist “Dschungel”. Das Stück “Phase” wird ist die erste Single und im Video spielt Kollegin Palina Rojinski mit.

Das, in meinen Augen, großartigste Stück ist jedoch das sentimentale “Als Musik noch richtig groß war”, das wohl jedem von uns zumindest ein kleines Tränchen heraus drückt.

Auch wenn 2015 noch recht jung ist, wird das Album, zumindest für mich, eines der wichtigsten und schönsten des Jahres sein.

Tracklisting:

01. So muss es beginnen
02. Phase
03. Kinder der Sonne
04. Passt schon!
05. Boogieman
06. Als Musik noch richtig groß war
07. Dschungel
08. Das kann hässlich werden
09. Mann im Regen
10. Feelings aus der Asche

„Feelings aus der Asche“ Tour 2015
präsentiert von Musikexpress | putpat.tv | Kulturnews | laut.de
18.03.2015 Hamburg | Große Freiheit
19.03.2015 Hannover | Pavillon
20.03.2015 Leipzig | Haus Auensee
21.03.2015 Wien | Wuk
23.03.2015 München | Muffathalle
24.03.2015 Zürich | Plaza
25.03.2015 Frankfurt | Batschkapp
26.03.2015 Stuttgart | LKA Longhorn
27.03.2015 Saarbrücken | Garage
28.03.2015 Münster | Skaters Palace
30.03.2015 Köln | Live Music Hall
31.03.2015 Bremen | Modernes
01.04.2015 Berlin | Tempodrom

Tickets gibt es, u.a. hier

Foto: Oliver Rath

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

4 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.