“Jamel rockt den Förster” – Festival bittet um Spenden

0

Im August geht das “Jamel rockt den Förster”-Festival zum 11. Mal über die Bühne. Damit das Festival wieder ein großer Erfolg wird, ist es auf eure Spenden angewiesen.

Spätestens seit dem Überraschungs-Gig der Toten Hosen 2015 oder dem der die Ärzte 2016 ist das kleine Festival im Mecklenburg-Vorpommerischen Jamel kein großer Geheimtipp mehr. Was, in diesem fall auch gut ist: Das Dorf Jamel ist von Neonazis gezielt als „nationalsozialistisches Musterdorf“ besiedelt worden. Das Festival bedeutet seit 2007 Gegenwehr gegen diese Vereinnahmung und soll den Nazis demonstrieren, dass ihnen „demokratischer Gegenwind“ entgegen bläst.

Seit 2007 veranstalten die Besitzer des Forsthofes Jamel, Horst und Birgit Lohmeyer, auf ihrem Hof ein Festival gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus. Horst und Birgit Lohmeyer sind in ihrem Dorf vielen Anfeindungen und auch Angriffen ausgesetzt. Für das Festival erhielten sie u.a. 2011 den Paul-Spiegel-Preis für Zivilcourage des Zentralrats der Juden und 2015 den Georg-Leber-Preis für Zivilcourage der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt. Über die Jahre zogen sie Bands wie ZSK, Bela B., die Terrorgruppe, Fettes Brot und eben auch die Toten Hosen oder die Ärzte nach Mecklenburg-Vorpommern.

Jetzt brauchen die Macher des Festivals eure Hilfe: Auf ihrer Spendenseite erklären sie, warum sie auf eure Spenden angewiesen sind.

Ein Festival kostet: Bandgagen, Sicherheitspersonal, Sanitäranlagen, Bühnentechnik, Versicherungen, Werbung … Nach dem Auftritten von so spektakulären Bands wie den “Toten Hosen” und “Die Ärzte” in den Vorjahren werden wir versuchen, wieder ein exquisites Line-up zusammenzustellen. Dies wirft – auch wenn die Bands auf ihre Gage verzichten – immense Mehrkosten bei der Technik auf. Das Festival trägt sich, da nicht-kommerziell und ehrenamtlich organisiert, nicht selbst. Der Eintrittspreis liegt bewusst deutlich unter den festivalüblichen Preisen, um gerade auch jungen und/oder gesellschaftlich benachteiligten Menschen die Teilnahme zu ermöglichen. Außerdem wollen wir den vielen freiwilligen Helfern und Helferinnen eine geringfügige finanzielle Anerkennung erweisen. Das Festival finanziert sich fast komplett durch Spenden und Sponsoring sowie aus den Eintrittsgeldern.

Gerade die Kontinuität unseres Projekts ist seine Stärke!
Nur mit eurer Unterstützung kann “Jamel rockt den Förster” stattfinden! Eine Spende für unser Festival ist eine symbolische “Demokratieaktie”!

“Jamel rockt den Förster” findet vom  25.-26. August 2017 in Jamel statt. Tickets gibt es jetzt schon hier auf der Webseite des Festivals. Infos zum Lineup gibt es bisher noch nicht.

Und so war es übrigens 2015:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.