Common Music For Common People

The Libertines “Heart Of The Matter”

The Libertines 2015, Foto: Universal Music
1

The Libertines ziehen in ihrem neuen Video zu “Heart Of The Matter” alle Register und halten der Boulevard-Presse und deren Lesern den Spiegel vor.

Das neue Album der Libertines “Anthems for Doomed Youth” ist erstaunlich grandios. Schon die ersten Tracks starten in bekannter Libertines-Manier. Pete Doherty und Carl Barât wechseln sich beim Gesang (wie auch beim Songwriting) wie gewohnt ab. Und wieder einmal merkt man, dass Pete Doherty zu den größten Songwritern gehört, die England derzeit zu bieten hat. Live wurden die Stücke unter anderem erst letztlich beim Lollapalooza in Berlin gespielt.

Nach der ersten Single “Gunga Din” gibt es nun die zweite Single: “Heart Of The Matter”. Fans wird der Anfang des Songs vielleicht bekannt vorkommen, der Text und die Melodie wurden aus einem früheren Pete Doherty-Stück (“No One Can Hold A Light To Your Misery”) entnommen, das Doherty 2012 in seinem Youtube-Channel bereit stellte und auch das ein oder andere Mal live darbot.

Im Video zu “Heart Of The Matter” geht es ordentlich zur Sache. Man sieht Pete Doherty mit der Crack-Pfeife und Carl Barât zieht sich endlos Kokain und Whiskey rein, bevor er seinen Anfall von Selbsthass nachspielt, bei dem er 2003 fast erblindete. Alles spielt sich in einer verglasten Kabine ab. Von draussen beobachtet die nach Senstation lüsterne Meute das Geschehen und wirft immer mal wieder Geld nach, damit das Spektakel nie aufhört.

Besser als der NME kann man es nicht sagen:

It’s not a video that skirts around who’s to blame. Pete and Carl, recreating their own previous real-life messes, are quite literally doing these things to themselves. But it’s one that also makes you question the destructive relationship of the band and their detractors. Will they fuck up? Will Pete turn up? Is he back on the smack? Fucking hell, he’s got a bit fat ain’t he?! This is The Libertines fighting back and showing that – finally – they’re in control of their own lives.

Wer die Libertines mit ihren neuen Songs live sehen will, kann dies im Februar 2016 tun. Tickets gibt es u.a. hier.

The Libertines on Tour:

BERLIN – Columbiahalle – So, 07.02.16
20:00 Uhr

MÜNCHEN – FREIMANN
Zenith, die Kulturhalle – Di, 09.02.16
20:00 Uhr

KÖLN
Palladium Köln – Mi, 10.02.16
20:00 Uhr

ZÜRICH
X-TRA – Do, 24.03.16
20:00 Uhr

WIEN
Wiener Stadthalle Halle D – Fr, 25.03.16
19:30 Uhr

Foto: Universal Music

  1. […] dem großen Comeback der Libertines ist es nun wieder an der Zeit für ein Solo-Album von Frontmann Pete Doherty. Der Nachfolger zu […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Subscribe to our newsletter
Sign up here to get the latest news, updates and special offers delivered directly to your inbox.
You can unsubscribe at any time

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.